Finanzielle Freiheit, passives Einkommen: Wie fange ich an?

finanzielleFreiheit

Wie alles: Der Anfang ist immer das schwerste

Das gilt für Sport, Beziehungen, Arbeit genauso wie für Finanzen. Der erste Schritt auf einer steilen Karriere oder Entwicklung ist immer der schwerste. Und wie bei allem sieht man bei anderen nie die harte Arbeit. Sondern immer nur das Ergebnis. Es ist wie der Sixpack am Strand – ist schön anzuschauen. Aber die Stunden und Tage und Jahre im Fitnessstudio. Die Jahre an Disziplin sieht man eben nicht.
 

 

Finanzen sind wie Sport: Kontinuität ist das Zauberwort

Und genauso ist es eben bei Finanzen. Man sieht die teuren Autos, die großen Villen. Aber eben nicht die jahrelange, harte Arbeit die dafür benötigt wurde. Das soll dich nicht nicht entmutigen, sondern lediglich dafür sensibilisieren, dass Finanzielle Freiheit kein Sprint ist. Der Vorteil ist allerdings, dass es nur wenig an Aufwand und Leistung benötigt, finanzielle Freiheit zu erreichen.

Kontinuität ist das Zauberwort. Je konstanter du dein Vermögen aufbaust, umso schneller wirst du erfolgreich sein. Und plötzlich wird dich jeder anschauen, wie du das nur „über Nacht“ erreichen konntest.

 

Aller Anfang ist schwer

Aber. Du musst eben heute anfangen. Und du fängst nicht mit einem Millionen – Buy – Out an, sondern mit deinen monatlichen Sparbeträgen. Wir helfen dir dabei, am Anfang die richtigen Schritte zu machen:

Richte einen Dauerauftrag ein Geh als erstes zu deiner Bank und lasse dir ein kostenloses, separates Tagesgeldkonto geben. Wenn du Online Banking nutzt kannst du es bequem in deine Oberfläche integrieren lassen. Gebe nun einen Dauerauftrag auf, mit einem Betrag, den du sparen kannst, mindestens aber 10% vom Nettogehalt. Diesen Dauerauftrag wirst du dein Leben lang beibehalten. Je mehr du verdienst oder je weniger du ausgibst  –  umso höher kannst du den Betrag definieren. Ziel sollte langfristig eine Sparrate von 30% sein.

 

Lasse das Geld arbeiten Nutze dieses Kapital nun im ersten Schritt dafür alle Schulden zurückzuzahlen. Keine Rendite der Welt ist so standhaft gegen die Strafzinsen von Schulden auf lange Sicht stand zu halten. Du sparst also Geld dadurch, erst einmal deine Schulden zurückzuzahlen.

 

Schaffe dir Luft Wenn deine Schulden zurückgezahlt sind fängst du nun an zu sparen, bis du in etwa 3-6 Monatsgehälter auf deinem Tagesgeldkonto hast. Es wird immer etwas unvorhergesehenes passieren – wie zum Beispiel ein Bussard der frontal in die Frontscheibe bei 180 Km/H fliegt (True story). Realistischer ist, dass deine Waschmaschiene kaputt geht. Aber für alles brauchst du liquide Mittel. Sonst läufst du Gefahr einen Kredit aufzunehmen (siehe Punkt oben) oder auf deine Aktieneinlagen zurückzugreifen. Beides ist mit hohen Kosten verbunden.

 

Nun geht’s los

Ab jetzt bist du auf der Startlinie und kannst beginnen, an deiner finanziellen Freiheit zu arbeiten. Folgend geben wir dir einfach einen exemplarischen Aufbau, wie so etwas aussehen kann. Natürlich musst du aber einen Weg finden, der zu dir passt:

 

Investiere in Aktien Nutze deine finanziellen Mittel und investiere in Aktien. Genauer gesagt: Investiere in eine Aktie. Wahrscheinlich liest du immer wieder von Diversifikation und das mag auch stimmen. Aber am Anfang frisst es vor allem eins: Deine Rendite und damit dein Geld

 

Nutze Hebel – „Produkte“ Wenn du eine gewisse Summe in Aktien generiert hast, sagen wir mal 20.000 € – ziehst du das Geld aus dem Aktienmarkt raus und kaufst dir beispielsweise eine Immobilie für 100.000 €. Dann erhälst du Rendite für 100.000 € aber hast faktisch nur 20.000€. Auf Bodenseepeter findest du hierzu einen ausführlichen Artikel:

Zahl der zu kaufenden (100.000 Euro teuren) Wohnungen, um 100.000 Euro anzulegen:

 

  1. Ohne Hebel: 1 Wohnung
  2. Mit mittlerem Hebel: 2,5 Wohnungen
  3. Mit maximalem Hebel: 14 Wohnungen

 

Hebelprodukte hebeln immer dein investierte Kapital und bieten dir so einen zeitlichen Mehrwert (sind aber auch immer mit Risiko verbunden).

 

Nutze Rückflüsse Nutze deine Rückflüsse, zum Beispiel in Form von Miete immer zu  100% als Reinvestition. Fange nun wieder an dir ein Aktiendepot aufzubauen. Aber behalte es diesmal bei.

 

Generiere Nebeneinnahmen wie in diesem Artikel beschrieben solltest du bedacht sein möglichst viel passives Einkommen zu generieren. Ganz unten findest du dort eine Auflistung möglicher passiver Einnahmequellen.

 

 

Zusammenfassung:

…Lasse das Geld arbeiten. Nutze Kapital im ersten Schritt dafür alle Schulden zurückzuzahlen….

…Du sparst also Geld dadurch, erst einmal deine Schulden zurückzuzahlen….

…Investiere in Aktien Nutze deine finanziellen Mittel und investiere in Aktien….

…Hebelprodukte hebeln immer dein investierte Kapital und bieten dir so einen zeitlichen Mehrwert (sind aber auch immer mit Risiko verbunden)…

 

 

Bleib am Ball

Das wichtigste, wie bei allen, ist es auch bei schlechten Phasen am Ball zu bleiben. Das Leben verläuft nicht linear nach oben – sondern halt immer solala. Umso wichtiger ist Kontinuität. Egal wie. Aber ziehe dir Motivation aus anderen Quellen für schlechte Tage. Lies inspirierende Bücher, schaue motivierende Videos. Egal was. Bleib am Ball!

H2Prince

H2Prince

Autor und Gründer bei Investierte-Freiheit.de
Mein Name ist H2Prince und ich bin Gründer und Autor auf investierte Freiheit. Ich interessiere mich seit 2013 für Finanzen und habe ambitionierte Ziele was meine finanzielle Freiheit angeht. Dabei sollte der Spaß, die Ernsthaftigkeit und das eigentliche Leben aber nicht zu kurz kommen. Ich bin sarkastisch, ironisch, aber immer auch ganz nett.

Hauptberuflich arbeite ich als Account Manager in der D-A-CH Region, treibe Sport und bin alleinerziehender Vater.
H2Prince

Letzte Artikel von H2Prince (Alle anzeigen)

No votes yet.
Please wait...

2 Kommentare

  1. Den Vergleich zwischen Sport und dem Weg zur finanziellen Freiheit finde ich sehr passend! Kontinuität bzw. Stetigkeit sind in beiden Fällen die Rezepte zum Erfolg.

    Du sprichst in Deinem Artikel zudem viele Strategien an, die ich für sehr sinnvoll halte. Schau doch mal auf meinem Blog vorbei.

    Viele Grüße,
    FF

    No votes yet.
    Please wait...
    1. Vielen Dank für dein Feedback.
      Das habe ich bereits 😉

      Viele Grüße
      H2Prince

      No votes yet.
      Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.